Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Ertingen findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Chronik der DLRG Ortsgruppe Ertingen

 

Es war das Jahr 1971, als der damalige Bezirksvorsitzende Rolf Buck aus Riedlingen die ersten Rettungsschwimmer nach Ertingen brachte. Bereits 1972 wurde aus dem Stützpunkt die Ortsgruppe Ertingen und zählte damals 100 Mitglieder. Als 1. Vorsitzender wurde Josef Maroth gewählt. Zusammen mit seinem Stellvertreter Erich Buck, den Technischen Leitern Alfred Nuber und Reinhold Strauß versuchte er, in der Kleinschwimmhalle Ertingen eine Rettungsgruppe aufzubauen. Dieses gelang glänzend, und seit dieser Zeit bildet die DLRG in Ertingen Nichtschwimmer zu Schwimmern und Schwimmer zu Rettungsschwimmern aus.

Im Jahre 1975 übernahm Alfred Bosch die Funktion des 1. Vorsitzenden, Peter Rauch mit Detlef Bender zusammen die Technische Leitung. Diese beiden Kameraden konnten 1977 die Lehrscheinprüfung mit Erfolg abschließen.
Rettungswachdienst in der Schwimmhalle, Schulung von Riegenführern, sowie die Teilnahme an Rettungswettbewerben des Bezirks gehörten fortan zu den selbstverständlichen Aufgaben der Ortsgruppe.

1979 übernahm Hans Peter Rehberg das Amt des zweiten Vorsitzenden und löste Erich Buck nach sieben Jahren Amtszeit ab.

1981 übernahm Peter Rauch den Vorsitz der Ortsgruppe, als Technische Leiter arbeiteten Rudolf Frick und Herrmann Diesch. 1984 wurde Georg Fluhr 2. Vorsitzender, Klaus Gotterbarm und Peter Zoll übernahmen die Technische Leitung.

Im Jahre 1985 begann für die Ortsgruppe Ertingen eine neue Ära. Die Schwarzachtalseen waren rekultiviert und für den Badebetrieb freigegeben worden. Die Gemeinden Ertingen und Herbertingen schlossen sich zum Schwarzachtalverband zusammen. Nun wurden auch die Rettungsschwimmer gefordert. Spezielle Lehrgänge mußten besucht werden und für die neuen Badeseen musste ein Rettungswachdienst organisiert werden. Einsatzleiter und Funker wurden gebraucht. Ja sogar an der Bootsführerausbildung nahmen fünf Kameraden aus der Ortsgruppe teil.
Schließlich konnte mit 30 ausgebildeten Rettungsschwimmern der Rettungswachdienst aufgenommen werden. Erfreulicherweise erklärte sich Dr. med. Wolfgang Jung bereit, die Funktion eines DLRG-Arztes zu übernehmen. Ein weiteres wichtiges Ereignis war der Umbau des Kaplaneihauses. Hier wurden Räume für Vereine hergerichtet, die als Vereinsheim genutzt werden konnten. Die DLRG-Ortsgruppe bekam glücklicherweise auch einen Raum zugewiesen, den sie von nun an als Sitzungs-, Tagungs- und Schulungsraum nutzte. Da die Ortsgruppe das ganze Jahr über Rettungsschwimmer ausbildet, bedeutete dieser Raum eine erhebliche Erleichterung.

1986 trat Joachim Gulde sein Amt als Technischer Leiter an, und 1988 kam Johannes App als Stellvertreter dazu.
Ebenfalls schaffte sich die OG das erste, gebrauchte (6 PS) Rettungsboot an. Dieses kann fünf Jahre lang genutzt werden.

Im Juni 1987 wurde das Gebäude am Badesee eingeweiht. Dies war auch für die Ortsgruppe ein großer Tag. In dem neuen Gebäude waren auch für die DLRG Räume vorgesehen: Ein Wachraum und ein Sanitätsraum. Der neue Wachraum war jetzt das Zentrum des Rettungswachdienstes am See.

1993 wird das zweite (15 PS) Rettungsboot angeschafft. Dieses kann elf Jahre genutzt werden.

1994 bekommt die DLRG einen neuen größeren Vereinsraum im neu gebauten Feuerwehrhaus. Hier leisteten die Mitglieder viele freiwillige Arbeitsstunden. 

1995 bestehen drei Rettungsschwimmer die Prüfung zum Rettungstaucher. 

Am 13. Juli 1997 feierte die Ortsgruppe Ihr 25 jähriges Jubiläum mit einem Fest am Schwarzachtalsee.

1998 übernahm Ursula Sturies das Amt des Technischen Leiters und als Stellvertreter kamen Ralf Windsheimer und Florian Eisele hinzu. Die Funktion des stellv. Vorsitzenden wurde 1999 von Marianne Buck übernommen. 

Im Jahr 2004 wird mit Zuschuss des Bezirks und der Gemeinde ein neues Rettungsboot angeschafft.

Im August 2013 wird die Ertinger Schwimmhalle wegen Mängel an der Hallendecke geschlossen. Durch Bürgerentscheid und Gemeinderatsbeschluss wird entschieden mit einer Sanierung des Bades zu beginnen. Während der Übergangszeit findet das Training und die praktische Ausbildung nunmehr im Riedlinger Hallenbad statt.

Am 30.04.2016 konnte das Ertinger Hallenbad nach umfangreicher Sanierung wiedereröffnet werden. Seitdem findet das Training wieder in Ertingen statt und findet regen Zuspruch.

Die Ortsgruppe Ertingen besteht zurzeit aus 315 Mitgliedern.

Mit dem Motto "Unser Streben rettet Leben" werden wir auch in Zukunft ein starker Verein sein, dem vieles an Verantwortungsbewusstsein, Humanität und Kameradschaft liegt.

 

1. Vorsitzende der DLRG:
1972 - 1976  Josef Maroth
1976 - 1981  Alfred Bosch
1981 -          Peter Rauch